Friederikentunnel Hannover

By 28. Januar 2012Allgemein

Im Rahmen der Fussball WM 2006 entsteht diese über 200 qm große Wandgestaltung im Friederikentunnel im Herzen Hannovers. Eine Collage aus Fussballmotiven und den Wahrzeichen Hannovers macht den Weg von der Innenstadt zum Niedersachenstadion attraktiver und stimmt die Fans aufs Spiel ein. In den Sprachen der Mannschaften die zur WM in Hannover zu Gast sind, steht in der jeweiligen Sprache “Willkommen“ in schwungvollen Buchstaben an den Wänden. Der Tunnel der vorher für viele Menschen bedrohlich wirkte bekommt eine ganz neue und positive Ausstrahlung.

Bei der Vorbereitung der Wände helfen die Auszubildenden der Maler- und Lakierer-Innung Niedersachsens. Nachdem sie den Tunnel gründlich gesäubert haben grundieren sie die gesamte Fläche. Vom „Käse Jeck“ aus der nahegelegenen Markthalle werden wir während der gesamten Umsetzung, wie es echten Künstlern gebürt, mit Käsehäppchen versorgt.


Das Projekt setzte ich gemeinsam mit meinem Komilitonen Jan Schmieker und Alexander Stöber um. Während Jan sich um das Publikum und den Hintergrund kümmert setze ich die Vordergrundmotive. Alexander unterstützt mich zusätzlich bei der Ausarbeitung der Schriften.

Das Projekt initiiert Ira Thorsting, die damalige Pressesprecherin der Innung. Verschiedene Begehungen mit dem Tiefbauamt und dem Kulturbüro der Stadt sind notwendig bis es endlich soweit ist das unser Entwurf umgesetzt wird.

Das rechte Foto schickt mir 2012 ein mexikanischer Messebesucher, der seinen Bruder vor einem meiner Motive fotografiert hat. Er bedankt sich bei mir für die Bilder. Das ist die schönste Reaktion auf unser Bild gewesen, obwohl es natürlich auch jede Menge positives Feedback der Passanten gab! Viele Menschen erzählten mir das sie sich wieder viel sicherer fühlen wenn sie den Tunnel durchqueren.