Hannover Docks

In dieser Ausstellung präsentiere ich zum zweiten Mal meine Arbeiten gemeinsam mit Jascha Müller und Michael Findeisen. Zu unserem Glück haben wir über einen Monat lang eine Etage der Hannover Docks für uns und können uns völlig frei ausleben. Während Michael Findeisen und ich größtenteils auf Platten arbeiten nimmt sich Jascha Müller die Wände vor. Gemeinsam mit ein paar Gästen (Bener1, Jonas Wömpner) schafft er klassisch Bilder an der Wand.

Es ist eine sehr intensive Zeit die nicht nur zährend von den Temperaturen her ist. Diese permanente Auseinandersetzung mit seinen eigenen Werken ist sehr aufreibend. Man bewegt sich permanent auf dem schmalen Grad etwas Bedeutendes zu schaffen oder quasi Kram zu produzieren, den die Welt nicht braucht. Da es in diesem Feld keine klaren Parameter gibt schwankt es die ganze Zeit hin und her. Ich persönlich arbeite an einer Serie von Bildern die sich mit meiner Zeit in Riga, der Hauptstadt von Lettland beschäftigen. Die Malerei ist für einen Film gedacht der meine Zeit dort unddie Menschen die mir durch Graffiti ans Herz gewachsen sind beleuchtet.

Die Ausstellung gipfelt in einen, für uns, wirklich besonderen Event. Mit Level 3 präsentieren wir unterstützt von Kai Gläser, Moritz Harzendorf und Marlon unsere Arbeiten exklusiv an nur einem Tag. Die Stimmung ist trotz niedriger Temperaturen riesig. Aus alten Schaltschränken ist schnell eine tolle Bar zusammengebaut. Mit Getränken, Essen, Workshops und musikalischer Begleitung wird es ein unvergesslicher Tag. Getränke und Essen sind gegen Spende und am Ende kommen wir genau plus minus Null aus der Nummer. Der glorreiche Abschluss des Abends ist Tischtennis Rundlauf.

Mein Praktikant Paul hat seinen ersten Film von uns zusammengeschnitten...