Graffitiworkshop Abenteuerspielplatz Wakitu

Dies ist der zweite große Graffitiworkshop am Abenteuerspielplatz Wakitu.  Das Projekt ist eine Kooperation mit dem Jugendsportzentrum. Diesmal dient der Abenteuerspielplatz Wakitu in Hannovers List als Spielfläche. Vor drei Jahren stellten wir bereits mit Hilfe des UJZ Glocksee e.V., der Parcour Community und dem Jugendsportzentrum ein Projekt zur Neugestaltung des Raschplatz auf die Beine. Auch diesmal geht es darum ein partizipierendes Jugendprojekt zu unterstützen und den Jugendlichen lediglich Hilfestellung zum Selbstmachen zu geben. Es überrascht mich immer wieder was dabei herauskommt wenn man die Kids einfach mal machen lässt.

Bereits bei der Vorbereitung im Jugendsportzentrum haben wir viel Spaß. In den Märzwochen passen diese gemütlichen Samstage perfekt in die Jahreszeit. Anfangs besprühen wir kleine Platten und bearbeiten Sie weiter mit Molotowmarkern. Inhaltlich ist lediglich das Thmea der vier Elemente vorgegeben. Freuer, Erde, Wasser und Luft bilden die Grundlage des Bildes. Thematsisch kreiieren wir einen Hintergrund aus Natur und Wald, in den wir heimische Tiere im Comic Stil pflanzen.

Das Team:

Mo (Moritz Harzendorf) unterstützt mich wie so oft in den letzten Jahren. Seine Kompetenzen im Umgang mit Jugendlichen werden mir von Mal zu Mal immer bewußter. Außerdem Setzen Jascha Müller und Jonas Wömpner noch ein paar freshe Styles in das Bild. Kai Gläser von Kalagrafik malt dazu noch eine sehr coole Fassadenplatte für den Eingang des Geländes.

Insgesamt benötigen wir zwei Wochenenden für die Umsetzung. Zum Glück kenne ich die Meisten kids schon aus anderen Workshops, so das wir nicht von Null anfangen. Dieser Graffitiworkshop am Abenteuerspielplatz Wakitu ist wieder ein voller Erfolg und stößt bei allen Beteiligten auf positive Resonanz.

Das sich immer weitere Kooperationen mit anderen Künstlern und einem festen Kern von Jugendlichen ergeben finde ich eine super Entwicklung. Es gibt für mich keinen Grund gegen andere Künstler zu Arbeiten.

Auftraggeber: Stadt Hannover, Jugendsportzentrum

Mitarbeit: Jascha Müller, Jonas Wömpner, Moritz Harzendorf, Kai Gläser