Graffiti Workshp Gymnasium Alfeld

Dieser Graffiti Workshop in Alfeld ist meine erste Zusammenarbeit mit dem Gymnasium in Alfeld. Anders als erwartet scheint mir das Gebäude riesig und es dauert einen Moment bis ich mich zurecht finde.

Zu Beginn des Projekt kommt Frau Özcan vom Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser auf mich zu. Sie hat die Idee zum Thema Zukunftsgestaltung Europa ein Projekt mit Jugendlichen auf die Beine zu stellen. Für die Arbeit mit Jugendlichen zum Thema gibt es Fördergelder der Europakonferenz. Ziel ist es das Menschen jeglicher Herkunft, Alter und Einstellung sich bei der Gestaltung der Zukunft Europas mit einbringen. Die Kooperation mit dem Gymnasium findet sich erst im zweiten Schritt.

Wir nähern uns dem Thema auf eine unkonventionelle Weise. Über die Ebene der Kunst kann man bedenkenlos Träume oder Ideen äußern ohne gleich an die Machbarkeit erinnert zu werden. Nachdem wir uns kurz mit der Technik im Umgang mit der Sprühdose vertraut gemacht haben geht es auch direkt in die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema. Ich bin es gewohnt auf ähnliche Art und Weise Ideen zu erarbeiten, aber diesmal kommt in kürzester Zeit eine Menge Output. Unterstützt werden wir von Anja Bahls, die den Kunstunterricht der Oberstufe am Gymnasium gestaltet.

Da viele der Schüler bereits im Warm Up sich an Planeten versuchen liegt es Nahe, das auch inhaltlich zum Thema zu machen. Europa im Verhältnis zur gesamten Erde oder sogar zu All. Wie können Ideen nur knapp bis zur Außengrenze von Europa gedacht werden. Das zweite Bild beschäftigt sich konkret mit der Verteilung von dem Reichtum in unserer Welt und konkret in Europa.

Die Umsetzung ist nicht ganz so einfach da wir ausschliesslich mit Farben auf Wasserbasis arbeiten. Die härten nicht ganz so schnell aus und verlaufen dementsprechend schneller. Der große Vorteil ist das wir sie bedenkenlos im Innenraum verarbeiten können. Außerdem kann man sie auch direkt mit dem Pinsel verarbeiten. Aber auch wenn sie nicht so ausdünsten sollte man auf jeden Fall auf eine Maske beim verarbeiten achten, da die Farbpartikel natürlich sonst auch in die Lunge gelangen.

Auftraggeber: Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser, Gymnasium Alfeld